/Fertigung-einer-Bronzeskulptur/ -----		/index.php

Fertigung einer Bronzeskulptur

Bronze

Wir leben in einem Zeitalter, indem nicht wieder kehrende Rohstoffe immer mehr an Bedeutung gewinnen und deshalb immer mehr im Preis steigen. Darunter auch Bronze. Aber was ist Bronze eigentlich genau? Bronze ist die älteste Legierung überhaupt. Sie besteht aus 10 % Zinn und 90 % Kupfer im Gussbereich für Künstler Bronzen.

Die erstmals gewerbliche Herstellung von Bronze geht um die Zeit zwischen 2500-2000 v. Chr. zurück und dürfte in Vorderasien begonnen haben. Die Bronzezeit ist in die Geschichte der Menschheit gemeißelt und brachte in Mitteleuropa etwa um 2200-800 v. Chr. ein Zeitalter der Metallgegenstände wie Waffen, Werkzeuge und Gerätschaften hervor.

Dabei waren die Eigenschaften von Bronze sehr geschätzt und man konnte das Material leicht wieder einschmelzen und neu verarbeiten.


Wie entsteht eine Bronzefigur?

  • Als aller Erstes entspringt die Idee. Sie wird von unseren Künstlern auf Blatt Papier gebracht oder gleich aus einem Klumpen Ton oder Wachs zu einer Figur modelliert. Dies ist der erste Schritt zur Vorlage unserer späteren Bronze Skulptur und dient uns zur Vorlage für das anschließende Silikon Negativ. In künstlerischer Feinarbeit entsteht nun ein aufwendiges gestaltetes Ton oder Wachsmodell.

  • Das fertige Ton/Wachsmodell wird nun in mehreren Schichten Silikon überzogen, bis es vollständig über zogen ist. Nach Aushärtung des Silikons haben wir nun ein fast vollwertiges Negativ für unsere spätere Bronzeskulptur. Der gehärtete Silikonmantel wird nun von dem Ton/Wachsmodell entfernt und mit Gips Stützschalen versehen um die Form für den anschließenden Wachsguss zu halten.
  • Im Anschluss wird das Silikon Negativ mit einem Spezialwachs vorsichtig aufgefüllt, um das Wachs Positiv zu bilden. Dabei wird in mehreren Arbeitsschritten die Form vorsichtig in mm Schichten mit Wachs auf geschwemmt, die die spätere Dicke des Gusses bestimmen. Dabei ist äußerstes Geschick verlangt, da sich beim erstmaligen Eingießen des Wachses in die Form keine Luftblasen bilden dürfen, da sie die spätere Oberfläche des Models bestimmen. Nach der vollständigen Aushärtung kann das Wachs Positiv entnommen werden. Eventuelle Fein und Detailarbeiten, wie Nahtbeseitigung vom Silikon Negativ werden retuschiert.
  • Bevor das Wachsmodell einen Schamottmantel bekommt, zudem gleich mehr, muss es dafür vorbereitet werden. Das Wachsmodell wird nun mit Einguss– und Entlüftungskanälen versehen, um später beim eigendlichen Bronzeguss überschüssige Luft entweichen zu lassen und den Eingang für den späteren Bronzeguss zu gewären.
  • Nun erfolgt die Schamotteinbettung des Wachsmodells. Hierbei erfolgt eine vollständige Einschanottierung des Wachsmodells in Gips und Schamott das in einem speziellen Verfahren unter Vakuum eine porenfreie Oberfläche für den späteren Bronzeguss liefert. Die nun einschamottierten Modelle werden in einem speziell dafür vorgesehenen Trockenofen mehrere Tage gebrannt, bis das Wachs rückstandsfrei aus den Schamottformen abgeflossen bzw. ausgeschmolzen ist – Wachsausschmelzverfahren. Zurück bleibt der gewünschte Hohlraum für die anschließende flüssige Bronze.
  • Jetzt endlich kann die glühend heiße flüssige Bronze in ihren gewünschten Schamottholform gegossen werden. Die zuvor angebrachten Entlüftungskanäle kommen nun zum Einsatz und ermöglichen das Austreten überschüssiger Luft und tragen zum Abkühlen des Bronzeguss bei. Nach Erkaltung des Bronzeguss kann der Bronzerohling nun von seinem Schamottmantel durch Zerschlagen befreit werden. Eine nun fast fertige Bronzefigur ist erschaffen und Ihre Form restlos zerstört.Um diese Skulptur nocheinmal zu erschaffen muss die gesamte Prozedur ab dem Wachsmodell beginnen. Im Anschluss folgen Bürst und Polierarbeiten zur restlosen Beseitigung des Schamotts auf den Bronzeguss.Die zuvor angebrachten Eingguss und Entlüftungsvorrichtungen werden entfernt und eventuelle Unebenheiten auf der Oberfläche herauspoliert.Die Skulptur wird nun für die anschließende Patinierung vorbereitet.
  • Durch das Patinieren erhält die Skulptur Ihr endgültiges Erscheinungsbild. Die Oberfläche der Bronze
    wird mittels chemischer Prozesse einem künstlich erzeugtem Alterungsprozess unterzogen, den die Bronze eigentlich über Jahrzehnte bräuchte. Dabei ändert sich die Färbung der Bronze über die Jahre immer dunkler. Dies ist abermals ein aufwendiger Prozess der durch Oxidation und Desoxidation erzielt wird. Dabei kommen Chemikalien wie Wasserstoffperoxid, Kupfer und Eisenoxid, sowie Kaliumsulfid zum Einsatz. Nach mehr fachen Anwendungen und Trocknungsprozessen in speziell dafür vorgesehenen Trockenöfen entstehen individuelle Effekte und Färbungen. Dieser Prozess erfordert ein Höchstmaß an Erfahrung und Sachverstand.
  • Durch diesen weiteren Prozess erhält jede Skulptur noch einmal Ihre ganz besondere Note und Einzigartigkeit. Zum Schluss wird die Skulptur unter Hitzeeinwirkung durch einen hauchdünnen Wachsauftrag konserviert und kann dann zur guter Letzt auf den für Sie vorgesehenen Marmorsockel montiert werden.
  • Nun wartet eine durch einen aufwendigen in reiner Handarbeit und viel künstlerischen Verstand und Geschick, sowie jahrzehnte lange Erfahrung fertige Bronze Skulptur in unserem Haus WRIGHT MAGNIFICENT SCULPTURES auf einen neuen Besitzer. Lange Jahre Erfahrung zeichnen unsere Produkte zu zeitlosen Kunstgegenständen aus.

Gerne können wir Ihnen auch Sonderanfertigungen anbieten. Wir verfügen über eine große Auswahl und Vielzahl von Skulpturen nach den großen Meistern in allen Epochen.

Sie suchen eine bestimmte Skulptur und finden Sie nicht?

Wir sind täglich für Sie da unter der 0172-7424682.



Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)