Der Denker in Bronze auf Marmorsockel und Künstlersignatur

184,23 

Bronzefigur – Der Denker auf Marmorsockel und Künstlersignatur.

1 vorrätig

SKU: RW-0858 Category:

Zum Verkauf steht eine in Handarbeit gefertigte Bronze Skulptur auf Marmorsockel mit Künstlersignatur.

signert : Rodin

Maße: H/L/B :25x15x11

Gewicht: 2 kg

Nachguss nach Anlehnung aus vergangener Epoche.

Wie alle unsere Skulpturen, wird auch Diese nach dem jahrtausend alten Verfahren (der verlorenen Form), im Wachsausschmelzverfahren gefertigt und anschließend im aufwendigen Patinaverfahren in vielen Arbeitsschritten behandelt.

Diese stilvolle Skulptur wird sicherlich ein exklusiver Wertzuwachs Ihrer Wohnaccessoires, die Ihrer Einrichtung ein echtes Highlight setzt.

Unsere Öffnungszeiten sind von Montag- Samstag von 9.00-19.00 Uhr : Telefonnummer 0172-7424682.

Ihre Skulptur wird ausschließlich in dem dafür vorgesehenen schaumstoffgepolsterten Kartonagen verschickt.
Gerne können wir Ihnen auch Sonderanfertigungen anbieten.

Wir verfügen über eine große Auswahl und Vielzahl von Skulpturen nach den großen Meistern in allen Epochen.

Besuchen Sie Sie uns doch nach Absprache in unseren Räumlichkeiten.Wir freuen uns auf Sie.

François-Auguste-René Rodin
12 .November 1840 in Paris, +17.November 1917 in Meudo
Auguste Rodin stammte aus einer konservativen Beamtenfamilie, und sein Vater arbeitete in einer Polizeiverwaltung. Mit 13 Jahren trat er im Jahre 1853 als Schüler der École Spéciale de Dessin et de Mathématiques, bekannt als „Petite École“ ein und studierte bis 1857.
Während dieser Zeit versuchte er dreimal vergeblich, als Student an der berühmten Ecole nationale superieure des beaux-art de Paris aufgenommen zu werden, um die Bildhauerei zu studieren. Rodin arbeitete ohne künstlerische Ausbildung weiter.

Als 1862 seine Schwester starb, geriet er in eine schwere Lebenskriese und trat dem Orden Pères du Saint-Sacrement bei.
2 Jahre später ging er als Schüler zu dem französischen Maler und Bildhauer, eines seiner Werke: “ Die von Adler des Zeus bewachte Schlafende Hebe“ , und arbeitete zusammen in Brüssel mit Ihm.

Allerdings währte die Zusammenarbeit nur bis 1870 aufgrund heftiger Auseinandersetzungen.Rodin trennte sich von seinem Lehrer.

Ab dort an begannen seine ersten Aufträge und seine künstlerische Karriere.

In den Jahren 1875/76 machte er eine Studienreise in Italien um den Künstler Michaelangelos zu studieren und setzte im Anschluss seinen Studiengang 1877 in Paris mit Frankreichs Kathedralen fort.

1879-1882 arbeitete Rodin in Sevres in der Porzelanmanufaktur.

1894 zog Rodin nach Meudon , umgeben von einen Kreis junger Schriftsteller und Künstler. Er nahm an den Austellungen der Pastel Society teil, und auf der Weltausstellung in Paris 1900 wurden im Pavillion Rodin 171 seiner Werke ausgestellt.

4 Jahre später lernter er die Malerin Gwen John kennen, die seine Geliebte war und im Modell stand.

1904 wurde er Präsident der International Society of Sculptors, Painters and Gravers.

1907 eröffnete Rodin ein weiteres Atlelierim Pariser Hotel Biron, dass heute als Musee Rodin zu besichtigen ist.

Im Januar 1917 heiratete Rodin im Alter von 76 Jahren seine langjährige Lebensgefährtin Rose Beuret, d ie ein Monat später an einer Lungenenzündung starb.

Im November des selben Jahr stirbt Rodin und wird neben seiner Frau im Park Musee Rodin de Meudon beigesetzt.

Im Musee Rodin in Paris, sowie das Rodin Museum in Phiadelphia/USA findet man eine umfangreiche Sammlung seiner Lebenswerke.

Weitere Arbeiten stehen in Tokio/Japan im Nationalmuseum für westliche Kunst, wowie an der Stanford University /USA, 60 Kilometer südöstlich von San Francisco.
Einer der renommiertesten Universitäten der Welt.

Beeinflusst war Rodin vor allem durch die antiken griechischen Meister Michelangelo und Donatello.
Auguste Rodin gilt als ein bedeutender Wegbereiter der Moderne, der vor allem neue Spuren auf dem Gebiet der Plastik und der Skulpturen hinterlässt. Im Gegensatz zu anderen großen Bildhauern seiner Zeit, widersetzte er sich den strikten akademischen Anweisungen der Lehrbücher und versuchte sich in neuen Darstellungsformen, ohne dabei jedoch die Tradition aus den Augen zu verlieren.

Seine Kunstwerke waren andersartig, reduziert von der Darstellungsweise, als wären seine Frauen oder Männer einem Skizzblock entwichen.Er verstand seine Kunst dabei als „ Brücke zwischen dem vergangenen und dem Neuen, und unterlief die Tradition, indem er die klassischen Schöhnheitsideale zerlegte.
Seine Werke wurden als Torso aus dem Material herausgearbeitet, und seine Bildnisse drücken an ihren Oberflächen vielfach innere Regungen wie Lust oder Leidenschaft aus.Diese psychologische Ausgestaltung setzte sich bis ins Gesicht fort.
Er nutzte seine andersartige Kunst als Strategie und machte sie sich schnell zum Markenzeichen, denen viele Künstler auch heute noch nacheifern.

Auszeichnungen:

-1902: Ernennung zum Ehrenmitglied der Dresdner Kunstakademie

-1905: Ehrendoktorwürde der Universität Jena

-1910: Großoffizier der Ehrenlegion

-1976: Benennung eines Kraters auf dem Merkur

-1996: Benennung eines Asteroiden nach Ihm.

Liste seiner Werke:

1863 Büste des Peter Eymard

1864 Der Mann mit der gebrochenen Nase

1875/76 Das Eherne Zeitalter

1877 Der Besiegte

1877/78 Schreitende Mann

1878 Johannes der Täufer

1879 Ruf zu den Waffen

1880 Adam oder der große Schatten

1880 Der Denker

1880/82 Kauernde

1881 Eva

1881 Die drei Schatten

1882 Büste des Bildhauers Jules Dalou

1884 Fugit amor

1884 Ewiger Frühling

1885-1889 Denkmal der Bürger von Calais

1885 Geiz und Wollust

1885 Das Höllentor

1885 Die Danaide

1885 Toilette der Venus

1885 Die, die einmal die schöne Helmschmiedin war

1886 Der Kuss

1886 Faun und Nymphe

1887 Zentaurin

1889 Das ewige Idol

1890/91 Iris

1894 Christus und Magdalena

1895 Der Fall eines Engels

1897 Denkmal für Balzac

1902 Der Denker

1905 Paolo und Francesca

1906-1911Hanako Zyklus, Masken und Büstennach Madame Hanako

1907 Büste der Helene von Nostiz

1908 La Cathedrale

1909 Denkmal für Victor Hugo

1909 Torso einer jungen Frau

1910 Tanzstudien

 

Zusätzliche Information

Gewicht5.0 kg